Heute startet der neue Kinofilm Le Confessioni des preisgekrönten Regisseurs Roberto Andò in den italienischen Kinos.

Zur illustren Darstellerregie gehören u. a. Connie Nielsen (Im Auftrag des Teufels, Mission to Mars, Gladiator), Marie-Josée Croze (München), Toni Servillo (Die große Schönheit), Daniel Auteuil (Eine franzöische Frau), Pierfrancesco Favino (Illuminati, Prinz Kaspian von Narnia, World War Z), Moritz Bleibtreu (Das Experiment, Der Baader-Meinhof-Komplex), Lambert Wilson (Matrix Reloaded, Matrix Revolutions, Sahara), Richard Sammel (Inglourious Basterds, Casino Royale, Das Leben ist schön), Andy de la Tour (Notting Hill), John Keogh (Der Pianist, Equilibrium, Der ewige Gärtner, Der Ghostwriter), Stéphane Freiss (München, Willkommen bei den Sch’tis, Das Leben danach), Togo Igawa (Last Samurai, Die Geisha) sowie Michael Epp (Weissensee).

Filmteaser Le Confessioni :

Im Juni 2015 durfte ich für diese Filmproduktion bei bestem Wetter mehrere Drehtage im und am Grand Hotel Heiligendamm nahe Rostock verleben. Diese Produktion war dessen ungeachtet mein erster Dreh, bei dem ich in der Maske und Garderobe ausgiebig zurechtgemacht wurde. In der Maske, die sich übrigens in der Orangerie des Grand Hotels befand, gab es das volle Programm: (wohl zur Sicherheit) wurde mein frisch rasiertes Gesicht nochmal rasiert, meine Haare geringfügig geschnitten und noch einmal neu frisiert, und ich erhielt eine für mich ungewohnte Schicht Makeup aufgetragen – und das Ganze für jemanden, der laut Drehplan nicht eine Großaufnahme erwartete. Anschließend hieß es für mich mehrfachen Garderobenwechsel. Zu Beginn erhielt ich eine Originaluniform der Grand-Hotel-Gästebetreuer (was bei Drehortwechseln für ein Lächeln der tatsächlichen Gästebetreuer sorgte), bevor entschieden wurde, dass ich in meiner ersten Szene als Begleitschützer zu sehen sein werde. Also hieß es für mich einmal mehr umziehen. Für eine weitere Szene erhielt ich eine Grand-Hotel-Barkeeper-Uniform.

Ich bin laut Filmtrailer in mindestens zwei Szenen zu sehen bzw. zu erahnen:

Szene Nr. 1: Die dem G8-Gipfel in Heiligendamm nachempfundene Strandkorb-Szene

Die diesbezüglichen Dreharbeiten fanden bei strahlendem Sonnenschein auf der Wiese vor dem Kurhaus des Grand Hotels statt. Für den Dreh wurden acht Jahre nach der Aufnahme des wohl berühmtesten Strandkorb-Fotos mehrere Strandkörbe aufgestellt, in denen die im Film am Gipfel teilnehmenden Wirtschaftsminister zunächst Platz nehmen, bevor sie sich für ein Gruppenfoto zusammenstellen. In dieser Szene bin ich als der bereits angesprochene Begleitschützer im dunklen Anzug und mit obligatorischem Knopf im Ohr zu sehen.

Im fertigen Film stehe ich hinter den Protagonisten und neben der Kurhauswiese zwischen meinen beiden Begleitschützerkollegen.

(Foto: http://www.01distribution.it/film/le-confessioni)

Szene Nr. 2: Der Tote im Hotelzimmer

Mit dieser Schlüsselszene habe ich eine Großaufnahme im Film und es mit dieser sogar in den Trailer geschafft. Allerdings bin ich in dieser Szene das Körperdouble eines der Hauptdarsteller, der im Verlauf der Handlung zu Tode gekommen ist, und somit nur zu erahnen. Beim Dreh dieser Szene im dritten Stock der Promenadenvilla Großfürstin Marie – Perle durfte ich also im Beisein der Darsteller Richard Sammel, John Keogh und Andy de la Tour „tot“ spielen, was ich mittels der gleichen Technik wie bei meinen Romeo/Tybalt-Todesszenen erzielte: mittels flacher Atmung. Ich wurde also in den Anzug des betreffenden Schauspielers gesteckt, dessen Körperform sich meiner Meinung nach von meiner doch sehr unterscheidet, und bis zum Hals mit einem Bettlaken zugedeckt. Erst als es hieß „Fertigmachen zum Dreh“ wurde das Laken auch auf mein Gesicht gelegt. Ab „Kamera läuft“ hieß es flach atmen und bis zum erlösenden „Schnitt“ durchhalten – und das gut zwei Dutzend Mal aus verschiedenen Kameraperspektiven. Vor Beginn des allerersten Drehs bat mich der die Tonangel bedienende Tonassistent am besten gar nicht zu atmen, weil er das Mikrofon aufgrund der ersten Kameraeinstellung extrem dicht an meinem Kopf halten würde. Nachdem die erste Einstellung im Kasten war, zog er besorgt das Laken weg und fragte, wie es mir geht, da er keinen Ton gehört habe. Überhaupt war das Drehteam großartig; man erkundigte sich beim Dreh dieser Szene regelmäßig, wie es mir ging und ermöglichte mir, nach der Aufnahme der ersten Hälfte der Einstellungen, auf den Balkon der Villa zu gehen, um das Strandpanorama zu genießen und frische Luft zu tanken, weil die Luft unter dem Laken trotz Lüften zwischen den Aufnahmen doch recht knapp war. Als sämtliche Einstellungen im Kasten waren, gab es seitens der anwesenden Darsteller und des Filmstabs für mich noch einen aufmunternden Applaus und einen entspannten Spaziergang über das Hotelgelände. Großartig.

(Foto: Screenshot aus dem Filmtrailer zu Le Confessioni)

Szene Nr. 3: Musiksession in der Hotelbar des Grand Hotels

Eine weitere Szene, bei der ich mitwirken durfte, spielt in der Nelson Bar des Grand Hotels. In dieser Szene sind die Minister mit weiteren Hotelgästen versammelt, und ein anwesender Rockstar – gespielt von Johan Heldenbergh – singt gemeinsam mit Marie-Josée Croze ein Lied. Im Hintergrund ist dabei der Tresen zu sehen, an dem ich ab und an erscheine und Barkeeperdinge tue. In den Drehpausen dieser Szene hatte ich die Gelegenheit, mit Pierfrancesco Favino und Toni Servillo zu plaudern. Außerdem befand sich der Arbeitsbereich des Regisseurs direkt neben dem Tresen.

Die Drehpausen verbrachte ich häufig in Gespräche mit Richard Sammel über seine lange Karriere vertieft oder mit der einen oder anderen kurzen Plauderei mit Connie Nielsen, Pierfrancesco Favino oder Andy de la Tour. Richard Sammel erklärte er sich obendrein für ein Erinnerungsfoto mit mir bereit.

Le Confessioni soll unter dem Verleihtitel Die Beichte in die deutschen Kinos kommen; wann ist derzeit allerdings noch offen.

Des Weiteren wird der Film während der diesjährigen Filmfestspiele in Cannes zwischen dem 11. und dem 22. Mai 2016 gezeigt.

(Filmplakat und -trailer: http://www.01distribution.it/film/le-confessioni)